volunt Blog

Datenschutz Verein – das ist neu

Datenschutz Verein! Gibt es ein langweiligeres Thema? Für viele wahrscheinlich nicht. Dennoch reden derzeit alle davon. Schuld daran hat eine neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Diese gilt nicht nur für Unternehmen und öffentliche Institutionen, sondern auch für alle gemeinnützigen Organisationen.

„Verordnung? Das klingt nach Arbeit. Wir haben doch schon genug Arbeit in unserem Verein! Wie sollen wir das alles schaffen? Wir arbeiten doch ehrenamtlich und die meisten können nicht noch mehr leisten“. Kommen Dir diese Worte bekannt vor? Uns auch. Deshalb möchten wir Dir den Einstieg in das Thema „Datenschutz für Vereine“ erleichtern.

1. Ruhe bewahren.

Datenschutz tut nicht weh. Es wurde zwar das Datenschutzrecht umfassend neu gestaltet, aber dieses Recht bringt auch gute Dinge mit sich. Du könntest Dich zum Beispiel mit Deinem Verein gegenüber den Mitgliedern als zeitgemäß und transparent beweisen.

Tipp: Informiere die Vereinsmitglieder, sobald Euer Verein die Anforderungen der neuen Datenschutzverordnung umgesetzt hat.

2. Planen.

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung und als Teil davon das neue Bundesdatenschutzgesetz tritt am 25.05.2018 in Kraft. Zu diesem Termin sollte Dein Verein bereits alle notwendigen Maßnahmen umgesetzt haben. Das Thema solltest Du auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen oder auf die lange Bank schieben, denn eine Neuerung der Verordnung ist, dass bei Zuwiderhandeln extrem hohe Strafen drohen. Ihr braucht also schnell eine Strategie. Wer kann welche Aufgaben zu wann übernehmen?

3. Verstehen.

Bei der DSGVO geht es um den Schutz der Grundrechte und Grundfreiheiten natürlicher Personen und insbesondere deren Recht auf Schutz personenbezogener Daten. Dadurch ergibt sich für die Mitgliedschaft in einem Verein, dass der Verein bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Daten das Persönlichkeitsrecht seiner Mitglieder angemessen berücksichtigen muss. Darüber hinaus müssen Vereine die DSGVO nicht nur befolgen, sondern auch jederzeit nachweisen können, dass sie sich daran halten.

4. Umsetzen

Die wichtigsten Fragen lauten: Welche Daten werden von wem erhoben und wie verarbeitet? Wer hat Zugang zu den Daten? Wo und wie werden die Daten gespeichert? Sobald die Daten unter Einsatz einer automatisierten Datenverarbeitung oder herkömmlicher Karteikarten verarbeitet werden, fallen diese in den Anwendungsbereich des Datenschutzgesetzes. Vorsicht: eventuell erhebt Dein Verein nicht nur Daten von Mitgliedern, sondern auch von „externen“ Kursteilnehmern, also Nicht-Mitgliedern.

den vollständigen Beitrag kannst Du hier weiterlesen.

 



4 comments on Datenschutz Verein – das ist neu

  1. Sebastian sagt:

    Im Netz ist dazu einiges zu finden, recht neu ist dieses Video mit dem DEHOGA Brandenburg GF, der einige Empfehlungen, auch für Vereine gibt.

    https://www.youtube.com/watch?v=hc_I71sv4F0&feature=youtu.be

    1. marc sagt:

      Lieber Sebastian, vielen Dank für den Link. Beste Grüße

  2. Volker Weiler sagt:

    Das ist aber noch längst nicht alles, hier werden vor allen Dingen wieder unsere persönlichen Freiheiten eingeschränkt.
    Man sollte sich nur mal dem Thema Fotografie widmen und inwiefern Vereine und kleinere Unternehmen wie Praxen gegängelt werden.
    Diese EU ist eine Krake der man zwingend entkommen muss!

    1. marc sagt:

      Lieber Herr Weiler,
      herzlichen Dank für Ihren Kommentar.
      Wir sind auch der Meinung, dass die neue Grundverordnung einige Schwächen hat. Ein anderer Leser unseres Blogs hat uns folgenden interessanten Link empfohlen. https://freelens.com/politik-medien/wenn-menschen-zum-problem-werden-die-meinungs-und-informationsfreiheit-verschwindet/

      “Der Gesetzgeber hat es nicht nur versäumt, sondern er weigert sich ausdrücklich, ein sogenanntes Medienprivileg, wie es im alten Bundesdatenschutzgesetz verankert war, wieder einzuführen. Und dies, obwohl der Europäische Gesetzgeber ihn ausdrücklich dazu aufgefordert hat – nachzulesen im Artikel 85 der DSGVO. Schweden und andere Länder haben ihre Grundrechte geschützt – mit dem guten Argument der Meinungs-, Presse-, und Kunstfreiheit.”
      Beste Grüße
      das volunt Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top